Donnerstag, 20 Oktober 2016

Die ersten Wochen

Während der Schwangerschaft schläft Ihr Baby den größten Teil der Zeit bei Ihnen im Bauch. Auch nach der Geburt schläft das Baby sehr viel. Ihr Kind versteht dann noch wenig vom Tag-Nacht-Rhythmus. Genau wie Ihr Kind muss das wachsen. Nach einigen Wochen entwickelt das Baby langsam seinen eigenen Schlafrhythmus, es wird tagsüber öfter wach sein und nachts tiefer schlafen. 

Wie viele Stunden schläft mein Baby?

Wie viele Stunden ein Neugeborenes schlafen muss, ist schwierig zu sagen. Jedes Baby hat seine eigenen Bedürfnisse und das Schlafmuster kann sicherlich in den ersten Monaten noch sehr unruhig sein. Es ist wichtig, dass Sie sich dessen bewusst sind. Stören Sie sich vor allem nicht am Rhythmus der Uhr, wodurch Sie es sich selbst unnötig schwierig machen können. Wiederholung und Wiedererkennung bietet dem Kleinen Halt und hilft sicherlich beim Entwickeln eines guten Rhythmus. Bei neugeborenen Babys kehr der Rhythmus aus Fütterungszeit, wachen Zeiten und Schlafzeit immer wieder. Dieser Rhythmus wiederholt sich immer wieder, aber verändert sich dabei. Ein Neugeborenes schläft am Anfang circa 16 bis 20 Stunden am Tag. Fast den ganzen Tag also! Danach werden Sie merken, dass die Wachzeiten immer länger werden und dass die Schlafphasen länger sind.

Ich habe mich in den ersten Wochen nicht von der Uhr leiten lassen, aber von meinem Baby. Manchmal war sie so kurz wach, dass ich es fast nicht glaubte. In ihrem warmen ‚Nest’ war sie wieder schnell zufrieden.

Wachzeiten

Weil die richtige Schlafzeit schwierig vorherzusehen ist, bietet eine Übersicht der Wachzeiten einen kleinen Anhaltspunkt. Bis zu einem Alter von zwei Wochen ist das Kind ca. 45 Minuten wach, zwischen zwei und sechs Wochen kann sich das zu 60 Minuten ausdehnen und ab 7 Wochen ist das Kind meist bereits länger als eine Stunde bis zu anderthalb Stunden am Stück wach. Diese Zeit ist inklusive Fütterungszeit gerechnet. 

Achtung! Das sagt noch nichts darüber, wie oft das Baby wach ist und ob dieses auch immer für eine solche Zeitspanne wach ist. Jedes Kind hat seine eigenen Bedürfnisse und wird dadurch seinen eigenen Rhythmus entwickeln. Im Artikel ‚Ein guter Rhythmus’ lesen Sie, worauf Sie achten können, um zusammen mit Ihrem Kind während der ersten Wochen einen guten Rhythmus zu entwickeln.